Projektziele

Open Source-Plattform zur Wissensvermittlung

Eine Plattform zur Sammlung, Generierung und Verbreitung von Wissen soll geschaffen werden. Eine Evaluation der Erkenntnisse bildet den wissenschaftlichen Rahmen, das akkumulierte Wissen wird via Open Source der Allgemeinheit zugänglich gemacht.

Interdisziplinarität in der Lehre stärken

Eine stärkere Vernetzung aller Prozesse sowie neue Berufsprofile durch den digitalen Wandel bedingen vermehrt Wissen an den Schnittstellen der Berufe. Die Innovation soll durch Lehrende und Lernende beider Disziplinen gezielt Wissen an der Schnittstelle vermitteln, entwickeln und veröffentlichen.

Methodisches Arbeiten im Entwicklungskontext

Studierende sollen befähigt werden anhand einer Fragestellung einen konkreten Lösungsweg zu erarbeiten, die Entwicklung einer Methodenkompetenz steht im Mittelpunkt, selbst gesteuertes Lernen soll bestärkt werden. Die research-based-design Methodik ermöglicht hierbei die Überprüfung der theoretischen Konzepte anhand einer praktischen Umsetzung im wissenschaftlichen Kontext. Kreativität und Innovationspotenzial der Studierenden soll gefördert werden.

Prototypen als Lehr- und Lernraum

Das akkumulierte Wissen soll anhand eines physischen Prototypen des entwickelten Holzbausystems in die Praxis transferiert werden. Der Prototyp soll als Lehrvehikel dienen. Neben der Vermittlung digitaler Fähigkeiten und ist das gemeinschaftliche projektbasierte Arbeiten mit Wissenstransfer und die Realisierung eines Bauwerks mit eigenen Mitteln und Kräften der Kernaspekt des Moduls. Der Prototyp soll auf dem Campus als hybrider Lern- und Anwendungsraum fungieren, er vereint Theorie und Praxis. In ihm überblenden sich der physikalische, informationelle, digitale, soziale und konzeptionelle Raum. Die Interdisziplinarität ist somit in der Genetik implementiert. Er soll zugleich experimentelle Spielwiese sowie alltagstauglicher Arbeitsraum sein. Darüber hinaus soll er die Thematik des vernetzten Lernens und Lehrens auf dem Campus und über die Hochschulgrenzen hinaus sichtbar machen, und als Leuchtturmobjekt das Innovationspotenzial der Hochschule demonstrieren.

Transit von Studium in Beruf erleichtern

Die Praxisnähe des Moduls soll durch Workshops mit Dozenten der unterschiedlichen Disziplinen verstärkt werden. Der interdisziplinäre Ansatz und die Einbindung von fachlichen Kompetenzen aus Handwerk und Industrie vereinfacht den Transit von Studium in Berufsleben.