© Atelier SLOW

SimpliciDIY

Holzbausystem für den Eigenbau

SimpliciDIY wurde initiiert, um die Möglichkeiten von Holzwerkstoffen als Konstruktionsmaterial für Eigenbausysteme zu ergründen. Im Rahmen der Masterthesis von Michael Lautwein und Max Salzberger an der Technischen Hochschule Köln wurden Konzept, Konstruktion und die Prozesskette entwickelt. Ziel war es das unausgeschöpfte Potenzial von digitalen Planungs- und Produktionsmethoden im Bausektor zu aktivieren und dabei die Synergien aus Handwerk und Wissenschaft zu nutzen. Der Fokus lag auf der interdisziplinären Entwicklung eines Systems, welches in Planung und Produktion die Vorzüge der digitalen Fertigung zur Individualisierung nutzt. Im Baubereich gibt es zurzeit noch keine etablierten Systeme. Für Bauherren mit einem kleinen Budget und einer Bereitschaft zur Eigenleistung ist SimpliciDIY eine Möglichkeit die Lücke nach bezahlbarem Arbeits- und Wohnraum zu schließen.

Eine wissenschaftliche Arbeit über Holzbausysteme diente als Grundlagenermittlung des Projektes. Hierbei wurden der Wandel der Planungs- und Produktionsmethoden, ökologische und ökonomische Aspekte, sowie physikalische Eigenschaften des Werkstoffes untersucht. Die Ergebnisse der Arbeit dienten zudem als Grundlage für die spätere Bewertung von Holzbausystemen. In der Marktanalyse wurden fünf Systeme anhand einer eigens entwickelten Bewertungsmatrix geprüft. Als Bewertungsgrundlage diente ein digitales, sowie ein physikalisches Modell, wobei alle technischen Parameter über einspeziell entwickeltes Programmscript aus dem digitalen Modell ermittelt wurden. Dieses Script kam im weiteren Projektverlauf auch zur Evaluierung der eigenen Entwicklung zur Anwendung.

Das physikalische Modell diente der Überprüfung der nicht mit technischen Methoden messbaren Parameter, z.B. Gestaltungsfreiheit, Komplexität der Montage und Reversibilität der Struktur. Betrachtet wurde hierbei die gesamte Prozesskette, von der benötigten grauen Energie zur Herstellung der Produktionsmaterialien über gestalterische Aspekte, Produktionsparamater, Transport und Montage der Einzelteile, bis zur Nutzung und Demontage des Systems. Dabei wurden die Restriktionen bestehender Systeme aufgezeigt und Potenziale für die eigene Entwicklung abgeleitet.

Aus den Erkenntnissen der Analyse wurde das statische Prinzip für die Entwicklung von SimpliciDIY erarbeitet. Die Entwicklung der Knotenpunkte des Bausystems erfolgte nach der research-by-design Methode bis in den Maßstab 1:1. Alle Entwicklungsstufen wurden in einem iterativen Prozess evaluiert.

 

© Atelier SLOW